FLUSSREISENMAGAZIN 16

Eckardt Christian Portrait 05 2017

Christian Eckardt · RessortleiterTopNews · KreuzfahrtMagazin und FlussreisenMagazin
Foto: Christian Eckardt, Bremerhaven

17316 Bremerhaven Hafenwelten 2 06122016 C Eckardt

Das ist meine Hafenstadt, das neue Bremerhaven mit den Havenwelten.
Foto: Christian Eckardt, Bremerhaven

hr

17616 DeutscherFairnessPreis Urkunde Foto 1AVista KoelnGrundlage für die Vergabe des „Deutschen Fairness-Preis 2017” ist eine umfangreiche Befragung von deutschen Konsumenten.
Foto: 1AVista Reisen, Köln

1AVista Reisen ist Sieger des „Deutschen Fairness-Preis 2017”
Berlin – Am Abend des 10. Oktobers lud der Nachrichtensender n-tv gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Service-Qualität in die Bertelsmann-Haupstadtrepresentanz in Berlin, zur Vergabe des „Deutschen Fairness-Preis 2017” ein. Die Auszeichnung wird in Bezug auf Preis/Leistung, Zuverlässigkeit und Transparenz an die fairsten Unternehmen Deutschlands vergeben. Der Kölner Flussreiseveranstalter 1AVista Reisen gehört bereits zum dritten Mal in Folge zu den Gewinnern in der Sparte „Anbieter Flusskreuzfahrten” und belegt in diesem Jahr – nach 2015 – erneut den ersten Platz und ist somit erneut Branchensieger.
Grundlage für die Vergabe des Preises ist eine umfangreiche Befragung von deutschen Konsumenten. Über 45.000 Kundenmeinungen wurden eingeholt und ausgewertet. Die Erhebung der Kundenmeinungen erfolgte von Mai bis Juli 2017 anhand einer bevölkerungsrepräsentativ angelegten Verbraucherbefragung.
„Der erneute Gewinn des Deutschen Fairness-Preis gilt für uns als Anerkennung unserer Unternehmensphilosophie fair und offen mit unseren Gästen umzugehen sowie gleichzeitig als Ansporn unser hohes Service-Niveau zu halten und sogar noch weiter zu optimieren. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung”, freut sich 1AVista Reisen Geschäftsführer Hagen Mesters. www.1avista.de
 

Auf der AFRICAN DREAM über den Sambesi
CroisiEurope präsentiert im Programm 2018 neue Schiffe und Destinationen – Erweiterung der Kapazitäten um 40 Prozent. Mit einem deutlich ausgebauten Programm startet CroisiEurope in die kommende Saison. Neben Reisen auf neuen Schiffen haben deutsche Kreuzfahrer im jetzt erschienenen Katalog 2018 auch erstmals die Möglichkeit, zwischen 4- und 5-Anker-Schiffen zu wählen. Um rund 40 Prozent hat die französische Reederei ihr Angebot auf dem deutschsprachigen Markt erweitert. Zusätzlich zu den Abfahrten, die der Generalagent Anton Götten Reisen überwiegend im Vollcharter anbietet, sind ab sofort zahlreiche weitere Termine aus dem internationalen Programm von CroisiEurope buchbar. Das Unternehmen mit Sitz in Straßburg gehört mit über 45 Schiffen zu den größten Flussreedereien Europas und ist mit mehr als 50 Routen auf über 20 Flüssen unterwegs.
„Wir reagieren auf die stark steigende Nachfrage Einzelreisender”, erläutert Thomas Götten, Geschäftsführer von Anton Götten Reisen. „Durch die neue Terminvielfalt erhalten auch Kunden, die nicht über das Gruppengeschäft mit uns reisen, mehr Möglichkeiten für die individuelle Buchung.” Aus diesem Grund wurden bei einigen Kreuzfahrten auch die Start- und Zielhäfen so angepasst, dass sie für Einzelreisende problemlos zu erreichen sind.

NEU im Programm: Einteilung in 4- und 5-Anker-Schiffe
Mit der neuen Generation der 5-Anker-Schiffe hat CroisiEurope den Komfort für seine Reisenden weiter erhöht. Vor allem im Bereich der Kabinen, die geräumiger sind, sowie über geflieste Bäder mit Duschkabinen und häufig auch über einen Balkon bzw. französischen Balkon verfügen, hat die Reederei ihr Angebot optimiert. Durch die Vergrößerung der Kabinen hat sich die Passagierkapazität verringert. Maximal 110 Gäste finden auf den 5-Anker-Schiffen Platz.

Die AFRICAN DREAM
Ab April 2018 können Kreuzfahrer zu einer exklusiven Entdeckungsreise nach Afrika aufbrechen. Die neu gebaute AFRICAN DREAM wird den Sambesi und Chobe befahren und ihre Gäste zu Nationalparks in Simbabwe und Botswana bringen. Zum Programm gehört auch der Aufenthalt in der eigenen Cascada Lodge auf Impalila Island in Namibia. Die neuntägige Reise ist ab 4.419 Euro pro Person in der Doppelkabine buchbar.

ELBE PRINCESSE II
Mit der Wiederbelebung der Schaufelradtechnik hat CroisiEurope 2016 der Elbe-Kreuzfahrt ein neues Highlight beschert. 2018 bringt die Reederei aufgrund der großen Nachfrage ein weiteres 5-Anker-Schiff der Bauart auf diese Strecke. Ab April 2018 wird die ELBE PRINCESSE II die neuntägige Route zwischen Berlin und Prag fahren.

17616 Indochine II P1040623 Foto CroisiEurope StrasbourgDie INDOCHINE II von CroisiEurope fährt zu den schönsten Zielen in Südostasien – auf dem Mekong von Vietnam nach Kambodscha.
Foto: CroisiEurope, Strasbourg

INDOCHINE II
Auch auf dem Mekong hat CroisiEurope sein Angebot für 2018 aufgestockt. Neben dem 4-Anker-Schiff INDOCHINE I wird ab Juli 2018 das neue 5-Anker-Schiff INDOCHINE II auf dem asiatischen Strom unterwegs sein. Die elftägigen Reisen zwischen dem vietnamesischen Ho Chi Minh-Stadt und dem kambodschanischen Siem Reap sind buchbar.

17616 INDOCHINE II Deck P1040683 Foto CroisiEurope SrasbourgBlick über das Sonnendeck der INDOCHINE II. Foto: CroisiEurope, Strasbourg

17515 PSW 513 DEBORAH auf dem Loire SeitenkanalDie DEBORAH auf den Loire-Seitenkanal. Foto: Dr. Peer Schmidt-Walther, Stralsund

Auf Kanalschiffen durch Frankreich
Die Möglichkeit, auf einer Peniche in kleiner Gruppe zu reisen, erfreut sich wachsender Beliebtheit. 2018 können Gäste auf den Kanalschiffen, die nur für 24 Passagiere ausgelegt sind, neue Destinationen in Frankreich erkunden. Neben Fahrten über den Rhein-Marne-Kanal und den Kanal Saint Martin in Paris bietet CroisiEurope jetzt auch Reisen auf dem Loire-Kanal sowie auf Wasserstraßen im Burgund und in der Provence an.
Neben diesen neuen Schiffen hat Anton Götten Reisen 2018 weiterhin alle Klassiker auf Donau, Rhein, Mosel, Rhône, Seine und weiteren Flüssen in gleichem Umfang, bzw. mit erhöhten Kapazitäten im Programm. Die Reisen werden auf den bewährten 4-Anker-Schiffen oder auf neuen bzw. umgebauten 5-Anker-Schiffen angeboten. www.croisieurope.de 

Erstes Flusskreuzfahrtschiff mit Elektroantrieb für den Douro
Wie verschiedene Medien berichten, plant Investor Mario Ferreira, zu dessen Gruppe auch der deutsche Flusskreuzfahrtveranstalter nicko cruises gehört, ein Flussschiff mit Elektroantrieb. Die verbesserte Technologie bei der Herstellung von Akkus macht eine entsprechende Entwicklung möglich, so die Ansicht von Ferreira. Während man auf den neuesten Hochseeschiffen auf LNG (Flüssigerdgas) setzt, möchte Ferreira „ohne Ruß und Staub” mit Elektro durchstarten.
Das erste E-Flussschiff mit einer Kapazität für 129 Passagiere soll von der portugiesischen Werft West Sea für den Einsatz auf dem Douro entwickelt und im März 2019 ausgeliefert werden. Die Aufladung der Batterien erfolgt dann immer während der Stopps.
Es bleibt aber abzuwarten, inwieweit auf den großen Flüssen wie Donau oder Rhein ein reines Elektrokonzept umsetzbar ist. So gibt es Gedankenspiele anderer Veranstalter, auf den großen Flüssen in Europa, eher mit einem Hybridantrieb zu verkehren.

hr

17416 Kia Carens MJ17 01 Mysterious Met

 

Kia Carens 1,7 CRDi Spirit – ein Fahrbericht
Mit der Modellüberarbeitung 2017 wurde das preisgekrönte Design (Red Dot Award) weiter geschärft. Zum kraftvolleren Auftritt tragen der neue Frontstoßfänger mit Unterfahrschutz-Design, die veränderten Nebelscheinwerfer und der breitere Kühlergrill bei, der sich nun bis zu den Scheinwerfern zieht. Neu gestaltet wurden darüber hinaus die 16 bis 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen (je nach Ausführung), der Heckstoßfänger und die Lichtsignatur der Rückleuchten. Einen frischen Akzent im Spektrum der insgesamt sieben Karosseriefarben setzt der neue Metallic-Farbton Mysterious Blue.
Veredelt wurde auch das Interieur, unter anderem durch Applikationen mit „Carbon-Struktur” an Armaturenbrett und Türverkleidungen sowie Dachhimmel und Säulenverkleidungen in Schwarz (beides Serie in Topversion Spirit). Die optionale Lederausstattung in schwarz oder beige präsentiert sich nun mit einfarbigen Sitzflächen (Seitenelemente bisher in Schwarz).
Zum Modelljahr 2017 wurde die Sicherheitsausstattung um drei moderne Fahrerassistenzsysteme erweitert: einen Spurwechselassistenten mit Blind Spot Detection (BSD), einen Querverkehrwarner, der beim Rückwärtsfahren die toten Winkel überwacht, und eine Verkehrszeichenerkennung, die Tempolimits und Überholverbote in der Instrumenteneinheit anzeigt.
Alle genannten Infotainment- und Sicherheits-Technologien gehören in der Topversion Spirit zur Serienausstattung, die zudem Smart-Key, Aktiv-Matrix-Display, elektronische Parkbremse, Parksensoren vorn und hinten, Rückfahr-kamera, LED-Rückleuchten, Klimaautomatik, Sitzheizung vorn und hinten, beheizbares Lenkrad und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen umfasst. Schon in der Basisversion Attract verfügt der Kia-Van über ein hohes Ausstattungsniveau. Sie beinhaltet serienmäßig unter anderem Klimaanlage, Audiosystem, Geschwindigkeitsregelung, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn und hinten, LED-Tagfahrlicht und die variable Servolenkung Flex Steer™.
Die sparsamste Version des Kia Carens ist der 1.7 CRDi. Der Turbodiesel aus der U2-Baureihe, der sich weltweit in vielen Kia-Modellen findet, kommt in dem Kompakt-Van in seiner stärksten Ausführung zum Einsatz. Er mobilisiert eine Leistung von 104 kW (141 PS) und ein maximales Drehmoment von 340 Nm, das von 1.750 bis 2.500 Umdrehungen zur Verfügung steht. Mit dem standardmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe beschleunigt der Kia Carens 1.7 CRDi in 10,4 Sekunden auf 100 Stundenkilometer (Spitze: 193 km/h) und verbraucht mit EcoDynamics-Ausstattung durchschnittlich 4,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer (118 g/km CO2).
Optional ist die Dieselversion mit einem Siebenstufen-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) erhältlich, das Kia selbst entwickelt hat. Diese hocheffiziente Automatikversion begnügt sich mit durchschnittlich 4,8 Litern Diesel pro 100 Kilometer (127 g/km CO2) und zeigt zum Modelljahr 2017 verbesserte Fahrleistungen: Den Sprint von null auf 100 Stundenkilometer absolviert der 1.7 CRDi DCT jetzt in 11,3 Sekunden (bisher 12,0), die Höchstgeschwindigkeit liegt unverändert bei 189 Stundenkilometern. Im manuellen Modus bietet das schnell schaltende DCT ein äußerst sportliches Fahrgefühl, im Automatik-Modus ein Höchstmaß an Komfort und Laufruhe.
Im Gespannbetrieb darf der Kia Carens je nach Motorisierung bis zu 1.500 Kilo¬gramm schwere Anhänger ziehen (ungebremst bis zu 750 kg). Eine abnehmbare Anhängerkupplung ist für alle Ausführungen optional erhältlich.
Die Basis für das leistungsfähige Fahrwerk und das hohe Sicherheitsniveau des Kia Carens bildet die extrem stabile Karosserie, deren Struktur für die dritte Modellgeneration neu konzipiert wurde. Sie besteht zu einem großen Teil aus hochfestem Stahl (Anteil: 35,9 Prozent) und verdankt ihre Stabilität zudem modernen Fertigungsverfahren. Eine wichtige Neuerung gegenüber der zweiten Modellgeneration ist der Einsatz von Strukturklebstoffen, die eine extrem hohe Festigkeit von Karosserienähten ermöglichen (Gesamtlänge der Nähte: über 40 Meter). Und bei der Fertigung der B-Säulen wird das innovative Pressverfahren der Warmumformung angewendet. Die dabei entstehenden formgehärteten Komponenten sind nicht schwerer, aber deutlich stabiler als konventionell gepresste Stahlelemente und weisen zudem eine extrem hohe Zugfestigkeit auf.
Die größere Stabilität verdankt die dritte Modellgeneration auch zusätzlichen Querträgern. So verbindet eine Verstärkungsstrebe in der Spritzwand die vorderen Federbeindome, und Ringstrukturen an der B- und C-Säule sowie um die Heckklappenöffnung verstärken und versteifen die Karosserie ebenfalls. Insgesamt hat sich die Verwindungssteifigkeit der Karosserie gegenüber dem Vorgängermodell um 64 Prozent erhöht.
Das hohe Niveau der passiven Sicherheit gewährleisten neben der stabilen Karosserie die effizienten Rückhaltesysteme des Kia Carens. Zur Standardausstattung gehören sechs Airbags (Front- und Seitenairbags vorn sowie durchgehende Vorhangairbags), höhenverstellbare Kopfstützen an allen Sitzplätzen, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorn, Gurtwarnsystem für alle bis zu sieben Sitzplätze sowie ISOFIX-Halterungen an den äußeren Sitzen der zweiten Reihe.
Dass der Kia Carens im Fall einer Kollision ein Höchstmaß an Sicherheit bietet, unterstreichen auch die Ergebnisse im Euro NCAP. Besonders gute Resultate erhielt der Kompakt-Van beim Insassenschutz für Erwachsene (94 Prozent) und Kinder (76 Prozent) und erzielte hier in mehreren Testbereichen sogar die maximale Punktzahl: für den Insassenschutz bei einem Seitenaufprall (gegen eine Barriere), für den Schutz von 18 Monate alten Kindern und für den Schutz von Fahrer und Beifahrer gegen ein Schleudertrauma (Heckaufprall). Positiv bewerteten die NCAP-Tester zudem, dass der Kia Carens standardmäßig mit einem Gurtwarnsystem für sämtliche Sitzplätze ausgestattet ist und dass alle Typen von Kindersitzen, für die das Fahrzeug ausgelegt ist, ordnungsgemäß installiert und untergebracht werden können.
Seit 2010 gilt europaweit für alle neu zugelassenen Kia-Fahrzeuge eine Herstellergarantie von sieben Jahren (oder 150.000 km). In den ersten drei Jahren gilt diese Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Hinzu kommen zwölf Jahre Garantie gegen Durchrostung ohne Kilometerbegrenzung sowie fünf Jahre Lackgarantie (oder 150.000 Kilometer). Seit April 2013 gewährt Kia Motors Deutschland zudem eine von drei auf sieben Jahre verlängerte Mobilitätsgarantie. Sie umfasst unter anderem Leistungen wie Pannenhilfe bzw. Abschleppen oder Bergen des Fahrzeugs, die Übernahme der Kosten für Hotel (bis zu vier Übernachtungen), Mietwagen (bis zu sechs Tagen) und Heim- oder Weiterreise, den Versand von Ersatzteilen und den Rücktransport des nicht instandgesetzten Fahrzeugs. Unterstützung bietet die Mobilitätsgarantie aber auch zum Beispiel bei Kraftstoffmangel, Falschbetankung, Schäden durch Marderbiss oder verlorenen Fahrzeugschlüsseln.
Einen weiteren 7-Jahre-Service bietet die Marke seit März 2013 europaweit allen Käufern eines Kia-Neuwagens mit werksseitig fest installierter Karten-navigation: das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update. Diese jährlichen Karten-Aktualisierungen gewährleisten, dass Kia-Fahrern stets die neuesten Informationen zum Straßennetz zur Verfügung stehen. Die genannten Garantien und das Navigationskarten-Update sind an das Fahrzeug gebunden und damit auf einen neuen Halter übertragbar. www.kia.com/de

17416 KIA Carens 001 Cockpit Automatik

17416 KIA Carens 003 Motorraum

Suche

Copyright © 2017. All Rights Reserved.